Innovation erleben.

Wer ist Inno-Man? - Teil 5

Nachdem ich jetzt endlich wieder gesund bin, kann ich euch heute den Rest meiner Geschichte erzählen. In den vergangenen Wochen habe ich auch ja schon berichtet, wie über die verschiedenen Stationen mein Programm, mein Design und meine Sensorik entwickelt wurden. Was mir noch fehlte, war ein geeigneter Treibstoff für meinen Antrieb. Doch welchen Treibstoff braucht so ein Roboter eigentlich?

Da ich als AI-Roboter ein speziell entwickeltes Individuum bin, wussten meine Entwickler, dass sie mir nicht einfach nur Diesel oder Benzin als Treibstoff geben können, da ich beides nicht vertragen würde. Aus diesem Grund fragten sie bei Bischofshof und BioPark an, ob diese einen geeigneten Treibstoff entwickeln könnten. Von der Herausforderung gereizt, schlossen sich die Braumeister von Bischofshof mit den Forschern von BioPark zusammen. Gemeinsam tüftelten sie über Wochen an der perfekten Rezeptur, mischten die verschiedensten Substanzen und testeten die unterschiedlichsten Mischungen. Am Ende hatten sie ein einzigartiges Bio-Rezept entwickelt, welches genau auf meine Bedürfnisse abgestimmt war. Sie nannten es den „Inno-Diesel“. Für die Herstellung wurden lediglich natürliche Mittel verwendet, welche Menschen auch vertragen würden. Da sie ihre Mischungen bei der Herstellung selbst testen mussten, fiel ihnen auf, dass der Inno-Diesel auch Menschen schmecken könnte. So kam es dazu, dass nicht nur ich mir meinen Treibstoff schmecken lasse, sondern auch andere Leute ihren Gefallen daran gefunden haben.

Nun wisst ihr also wie der Treibstoff für meinen Antrieb entwickelt wurde. Da ich euch jetzt alles über meine Entstehung erzählt habe, war dies die letzte Geschichte. Ich werde euch aber auch weiterhin über Nacht.Schafft.Wissen. berichten und Bilder mit euch teilen.